Angebot

An dieser Stelle möchte ich Ihnen die Themenschwerpunkte meiner Arbeit näher bringen.
Klicken Sie auf ein Thema, um mehr darüber zu erfahren.

Burnout und Burnoutprävention
Für den Begriff „Burnout“ gibt es keine einheitliche Definition. Meistens wird hiermit ein Zustand starker emotionaler Erschöpfung durch chronische Überforderung im Alltag oder Privatleben oder auch anhaltende Kränkungen im Beruf verstanden.

Folgende Symptome werden oft im Rahmen eines Burnouts beschrieben:

  • Innere Leere
    • Keine Freunde mehr an schönen Dingen im Alltag
    • Unzufriedenheit und Gleichgültigkeit
    • Gefühl der Hoffnungslosigkeit
  • Sozialer Rückzug
    • Vernachlässigung oder Aufgeben von Hobbies
    • Vernächlässigung des Partners, der Familie und des Freundeskreises
  • Verlust der Leistungsfähigkeit
    • Schwierigkeiten Entscheidungen zu treffen
    • Konzentrationsstörungen und Nervösität
    • Emotionale Belastbarkeit sinkt
  • Anhaltende Müdigkeit und Erschöpfung
    • Ständiges Gefühl der Überforderung und Müdigkeit
    • Starkes Bedürfnis nach Ruhe
    • Schwierigkeiten zu entspannen und „abzuschalten“
  • Verschiede körperliche Symptone
    • Rückenschmerzen
    • Schlafstörungen
    • Kopfschmerzen
    • Verdauungsprobleme

Zusammen mit Ihnen möchte ich Konzepte entwickeln, damit Sie mit Ihren persönlichen Belastungssituationen besser umgehen und diese verstehen können.
Ziel ist es, wieder Kraft und Energie für die Herausforderungen im Privat- und Berufsleben zu erlangen.

Lösungsorientierte Kurzzeittherapie
In der lösungsorientierten Kurzzeittherapie werden gezielte Denkanstöße gegeben, die der Entwicklung von Veränderungsprozessen dienen. Diese sollen in den Alltag intergriert und umgesetzt werden, was sehr schnell zu einer positiven Veränderung führen kann.

Um ein Problem zu lösen, wird vorwiegend an individuellen Lösungsmöglichkeiten gearbeitet. Ähnlich wie in der kognitiven Verhaltenstherapie liegt der Schwerpunkt auf dem aktuellen Alltag und seinen Problematiken. Hierbei spielen bestehende (und ggf. nicht mehr bewusste) Fähigkeiten und Kompetenzen eine wesentliche Rolle. Es ist wichtig diese aktiv zu nutzen, um möglichst schnell eine Lösung im privaten oder beruflichen Alltag zu finden.

Verhaltenstherapie
Die Verhaltenstherapie besteht aus vielen unterschiedlichen Methoden, die darauf abzielen, den beroffenen Menschen zur Selbsthilfe anzuleiten.

Es wird angenommen, dass das Leben durch Lernvorgänge geprägt ist. Wenn ein Mensch beispielsweise für ihn falsche oder ungünstige Verhaltensweisen „gelernt“ hat, die zu Problemem oder Konflikten führen, geht die Verhaltenstherapie davon aus, dass er sie auch wieder „verlernen“ kann.

Es geht darum sich neue Einstellungen und Verhaltensweisen anzueignen, um so Ängste überwinden und Selbstvertrauen stärken zu können.
Der Schwerpunkt besteht nicht darin, Probleme aus der Vergangenheit aufzuarbeiten, sondern sich Verhaltens- und Sichtweisen anzueignen, um Probleme bewältigen zu können.
Die Verhaltenstherapie setzt somit im „Hier und Jetzt“ an.

Bei welchen Problemen kann eine Verhaltenstherapie helfen?
Sie kann helfen, wenn das Denken, Fühlen, Erleben oder Handeln gestört ist. Besonders bewährt hat sie sich bei Depressionen, Ängsten, Phobien, Panikattacken, sowie bei Zwängen, Süchten und Esstörungen. Ebenso kann sie als Hilfe bei stressbedingten Erkrankungen wie z.B. Burnout, Problemen in der Selbstsicherheit oder Lebenskrisen genutzt werden.

Zeitmanagement
Im Allgemeinen geht es beim Zeitmanagement darum, sich seine Aufgaben und Termine so einzuteilen, dass die für Sie wichtigsten Dinge zuerst erledigt werden sollen.
Es gilt weniger wichtige Dinge zu verschieben, oder sofern möglich, abzugeben.

Zwei der wichtigsten Fragen, die Sie für sich klären sollten sind also:

  1. Was sind für mich meine wirklich wichtigen Aufgaben?
  2. Wie kann ich diese Aufgaben auf meine begrenzte (Arbeits-)Zeit verteilen?

Gemeinsam mit Ihnen möchte ich die für Sie beste Antwort auf diese Fragen finden und mit Ihnen Wege planen, wie Sie entspannter und gelassener Ihren beruflichen und privaten Alltag strukturieren können.

Stressmanagement
Eine chronische Stressbelastung, egal ob im Berufsleben oder privaten Alltag, kann zu zahlreichen körperlichen Beschwerden, wie z.B. Kopfschmerzen, Ohrenschmerzen, Bluthochdruck, Schwindel uzw. führen.

Es ist daher besonders wichtig,Methoden zum Stressbau zu kennen oder zu erlernen.

Ich möchte Sie unterstützen, Ihre persönlichen Bewältigungsstrategien zu entwicklen, die Ihnen helfen mit Ihren Stressfaktoren umzugehen und ihnen entgegenzuwirken.

Vitalitätscoaching
Das Vitalitätscoaching ist eine Methode des Stressmanagements.

Heutzutage werden Menschen zunehmend mit dem Thema Stress konfrontiert. Die Lebens- und Arbeitssituation ist häufig Ursache für einen chronisch erhöhten Stresslevel. Hohe Leistungsanforderungen, zu viel Arbeit, soziale Konflikte, Zeitdruck, Ungelduld und Kontrollstreben in Verbindung mit Selbstüberforderung führen oft zu Erschöpfungszuständen und Krankheit.

Ziel des Vitätlitäscoachings ist es, Maßnahmen zu erlernen, die Schutz vor der Stressfalle bieten.

Arbeit mit dem inneren Kind
In der Kindheit liegt häufig der Grundstein für Probleme im Erwachsenenalter. Diese Probleme machen sich in Situationen bemerkbar, die an Erlebnisse aus der Kindheit erinnern. Bei der Arbeit mit dem inneren Kind geht es daher um die Verabeitung bestimmter Erlebnisse oder Versäumnisse in der Kindheit. Dies geschieht Schritt für Schritt durch Imaginationsübungen, bei denen Blockaden gelöst werden. So ist es möglich, die Vergangenheit aufzuarbeiten und zu akzeptieren und somit das Leben wieder selbstbestimmter und freier zu gestalten.